Führungswechsel im Jubiläumsjahr!

  

Die Feuerwehr Postfeld hat eine neue Führungsspitze. Zum Gemeindewehrführer wurde während der Jahreshauptversammlung am 3. Februar 2017 Jan-Philip Schumacher gewählt. Sein Stellvertreter wurde Robert Zehmisch. 

Außerdem mussten die Vorstandsfunktionen Gruppenführer, Jugendwart, Gerätewart und Schriftwart neu besetzt werden.

Die Mitglieder der FF Postfeld wählten Thomas Hinz zum Gruppenführer, Alena Hauser zur neuen Jugendwartin, Christian Heidtmann zum Gerätewart und Oliver Olschewski zum Schriftwart.

So geht die FF Postfeld mit einem neu gemischten Vorstand in das Jubiläumsjahr 2017!


Gemeindewehrführer Jan-Philip Schumacher

stellv. Gemeindewehrführer Robert Zehmisch

Jahreshauptversammlung 2015 der FF Postfeld

Am 6.2.2015 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der FF Postfeld im Dörphus der Gemeinde statt. Vertreten waren 21 der 23 aktiven Mitglieder der FF Postfeld, ebenso 5 Kameraden aus der Ehrenabteilung und 2 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Barmissen.

Nach 12- jähriger Tätigkeit als Stellvertretender Wehrführer wurde Heinz Meß von Bürgermeister Wolfgang Mengel für seine Arbeit für die Gemeinde gedankt und für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt. Als neuer Stellvertretender Wehrführer wurde einstimmig Jan-Philip Schumacher gewählt.

Bei den aktiven Mitgliedern konnte sich die FF Postfeld durch zwei Kameraden verstärken, Ingo Thomsen und Frank Bartels traten als neue Mitglieder der Feuerwehr bei. Wegen Umzug verließen dagegen Jan Olsson und Isabell Bremer die FF Postfeld. Im Jahr 2014 verstarb leider Sabine Vollmer nach längerer Krankheit, sie war eine der ersten Frauen in der FF Postfeld und leistete über mehrere Jahre einen engagierten Beitrag als aktives Mitglied.

Weiterhin unterstützten uns auch wie im Vorjahr Mirco Sass, Jugendfeuerwehrwart der FF Barmissen, und Alena Hauser von der FF Barmissen, die beide in Postfeld wohnen. Zusammen mit ihnen verfügt die FF Postfeld derzeit über 11 ausgebildete und einsatzbereite Atemschutzgeräteträger.

Malte Moeller berichtete ausführlich über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Barmissen im vergangenen Jahr, die neben einer Vielzahl von Übungen, u. a. zusammen mit der FF Postfeld, auch wieder an dem Kettcarrennen der Jugendfeuerwehr in Schönbek erfolgreich teilnahm. Die wichtigste Veranstaltung des vergangenen Jahres war aber die 20 Jahr- Feier der Jugendfeuerwehr Barmissen. Derzeit sind neun Kinder aus Postfeld in der Jugendfeuerwehr Barmissen aktiv.

Die FF Postfeld hatte in 2014 insgesamt neun Einsätze zu verzeichnen, bei denen es sich u. a. um zwei Brandeinsätze und vier technische Hilfeleistungen bei Unfällen und Sturmschäden handelte.

Seit 2013 steht in Postfeld ein Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) mit festeingebauter Pumpe und einem 2500 l fassenden Löschwassertank zur Verfügung. Zusätzlich werden auf diesem Fahrzeug vier Atemschutzgeräte, Schaummittel, Schaumpistole, Motorsäge und eine vierteilige Steckleiter vorgehalten. Diese Ausstattung ermöglicht die Bewältigung unterschiedlichster Anforderungen in Einsätzen, besonders die sofortige Verfügbarkeit von Wasser hat sich seither schon bei verschiedenen Löscheinsätzen bewährt. In 2014 wurde eine Abgasabsauganlage im Gerätehaus eingebaut, die für Fahrzeughallen, in denen Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht untergestellt sind, vorgeschrieben ist.

Das noch verbliebene Tragkraftspritzenfahrzeug stand noch einige Zeit für Ausbildungs- und Einsatzzwecke zur Verfügung und wurde auch von der Jugendfeuerwehr genutzt. In 2014 konnte es dann ebenso wie die noch verbliebende Tragkraftspritze versteigert werden, das Reaktor-Erkundungsfahrzeug des LZ-G wurde Anfang 2014 endgültig abgezogen. Derzeit stehen daher nur begrenzte Transportmöglichkeiten für die Kameraden der FF Postfeld und der Jugendfeuerwehr zur Verfügung.

Die FF Postfeld beteiligte sich auch in 2014 wieder an verschiedenen Aktivitäten im Dorf, so wurde zusammen mit der Gemeinde und dem Sportverein wieder das Dorffest organisiert.

Die Feuerwehr Postfeld ist im Internet unter der Adresse www.feuerwehr-postfeld.de.rs präsent. Hier kann sich jeder Interessierte über Neuigkeiten, Termine, Einsätze, Fahrzeuge und die Jugendfeuerwehr informieren. Auch der jeweils aktuelle Dienstplan ist dort online einsehbar.

 

Reiner Glowinski

 

 

Jahreshauptversammlung 2014 der FF Postfeld

 

Am 7.02.2014 fand die Jahreshauptversammlung der FF Postfeld im Dörphus der Gemeinde Postfeld statt. Die FF Postfeld umfasst derzeit 24 aktive Mitglieder, von denen diesmal 20 an der Jahreshauptversammlung teilnahmen, die Ehrenabteilung war mit 6 Mitgliedern vertreten.

Als Gäste nahmen der Bürgermeister der Gemeinde Postfeld Wolfgang Mengel und der stellvertretende Amtswehrführer Jens Thomsen aus Pohnsdorf teil. Weiterhin waren die Jugendfeuerwehr Barmissen, Michael Beck als Vertreter der Gemeindevertretung und wie alljährlich ein förderndes Mitglied vertreten.

Auch im Jahr 2013 konnte sich die FF Postfeld durch zwei neue Kameraden verstärken. Thomas Hinz trat als neues Mitglied zu Beginn des Jahres der Feuerwehr bei, Malte Moeller wechselte aus der Jugendfeuerwehr Barmissen in die FF Postfeld. In der Jahreshauptversammlung konnten beiden offiziell in die Einsatzabteilung übernommen werden. Unterstützt wird die FF Postfeld bei Einsätzen und Übungsdiensten auch weiterhin durch Mirco Sass, der gleichzeitig die Funktion des Jugendfeuerwehrwartes der FF Barmissen wahrnimmt. Mit ihm stehen somit insgesamt 11 ausgebildete Atemschutzgeräteträger zur Verfügung.

Mirco Sass berichtete ausführlich über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Barmissen im vergangenen Jahr, die neben einer Vielzahl von Übungen, u. a. zusammen mit der FF Postfeld, auch wieder an dem Kettcarrennen der Jugendfeuerwehr in Schönbek teilnahm. Derzeit sind 5 Postfelder Kinder in der Jugendfeuerwehr Barmissen aktiv.

Der Kamerad Jan Olsson verlässt die FF Postfeld und wechselt, bedingt durch seinen Wohnortwechsel, wieder zur FF Klausdorf. Der Gemeindewehrführer dankt ihm für seine mehrjährige Arbeit in der FF und verabschiedet ihn im Namen der FF Postfeld mit einem kleinem Geschenk.

Christian Heidtmann wurde zum Abschluss seiner Probezeit zum Feuerwehrmann befördert, Sönke Jürgens nach 6 Jahren in der Einsatzabteilung zum Hauptfeuerwehrmann.

Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Gemeindewehrführer Oliver Olschewski vom Bürgermeister der Gemeinde geehrt.

Die FF Postfeld hatte in 2013 insgesamt 10 Einsätze (im Vorjahr waren es 8) zu verzeichnen, von denen es bei 6 Einsätzen um technische Hilfeleistungen bei Unfällen und Sturmschäden ging. Außerdem wurde zusammen mit der Gemeinde und dem Sportverein wieder das Dorffest organisiert.

Umfangreiche Änderungen gab es bei der FF Postfeld bei den zur Verfügung stehenden Einsatzfahrzeugen. Die Anforderung aus dem Feuerwehrbedarfsplan nach einem wasserführenden Fahrzeug konnte durch die Übernahme eines gebrauchten Fahrzeuges der FF Raisdorf erfüllt werden. Seit November steht ein TLF 16/25 mit fest eingebauter leistungsstarker Pumpe, 2500 l Löschwassertank und einen 50 m langen formstabilen Schnellangriffsschlauch zur Verfügung. Ergänzt wird das Fahrzeug durch 4 Atemschutzgeräte und eine vierteilige Leiter, die jetzt auch den Zugang zu den oberen Geschossen der Postfelder Gebäude ermöglicht. Das Reaktorerkundungsfahrzeug des Löschzugs Gefahrgut, das als Mannschaftstransportwagen genutzt wurde, steht mit dem Wegzug von Jan Olson (Mitglied des LZ-G) nicht mehr zur Verfügung.

                               

Wichtig für dieses Jahr ist auch wieder die Verstärkung der FF Postfeld durch neue aktive Mitglieder, um die Arbeit für die Gemeinde auf eine möglichst breite Basis zu stellen. Eine Unterstützung der FF Postfeld ist aber auch durch eine Fördermitgliedschaft möglich, wie dies derzeit schon durch 26 Einwohner aus Postfeld erfolgt. Umfangreiche Informationen über die Feuerwehr Postfeld sind weiterhin unter der Adresse www.feuerwehrpostfeld.de.rs im Internet präsent. Hier kann sich jeder Interessierte über Neuigkeiten, Einsätze, Fahrzeuge und Jugendfeuerwehr informieren. Auch der aktuelle Dienstplan ist dort online einsehbar.

 

Reiner Glowinski



TLF 16/25 in Dienst gestellt

 

Die FF Postfeld ersetzt ihr Tragkraftspritzenfahrzeug durch ein gebraucht erworbenes Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 16/25.

Das TLF war vorher bei der Feuerwehr Raisdorf der Stadt Schwentinental im Einsatz und wurde dort durch ein neues Fahrzeug ersetzt.

Großer Vorteil des Tanklöschfahrzeugs ist der Löschwassertank mit einem Fassungsvermögen von 2500 Litern und ein 50 Meter langer formstabiler Schnellangriffsschlauch. Dadurch wird ein sofortiger Löscheinsatz ermöglicht, ohne erst eine zeit- und personalaufwendige Wasserversorgung vom Hydranten aufbauen zu müssen. Zur weiteren Ausstattung des TLF werden eine 4-teilige Steckleiter und insgesamt vier Atemschutzgeräte gehören. Damit erfüllt die Feuerwehr Postfeld die Forderungen des Brandschutzbedarfplans der Gemeinde, der im Jahr 2012 aufgestellt wurde.

Am Freitag, 22.11.2013 wurde das Fahrzeug nach Postfeld überführt.

Zur Zeit laufen einige Umbaumaßnahmen im Feuerwehrhaus, um den Stellplatz an das Fahrzeug anzupassen. Hierzu musste eine gemauerte Trennwand weichen, des weiteren muss die Elektrik teilweise umgelegt werden. Außerdem soll noch eine Abgasabsauganlage installiert werden und ein Abstellraum in Leichtbauweise entstehen.

Die Einweisung der Maschinisten, das Ausrüsten des Fahrzeugs und der Umbau des Funkgerätes werden noch ein paar Tage in Anspruch nehmen.

Mit dem „neuen“ Fahrzeug verfügt die Gemeinde Postfeld über ein leistungsstarkes, gut ausgestattetes Löschfahrzeug, welches einen deutlich höheren einsatztaktischen Wert besitzt als das Tragkraftspritzenfahrzeug.

Ein großer Dank geht an unseren Bürgermeister Wolfgang Mengel, an die Mitglieder des Strategieausschusses und an die Gemeindevertreter der Gemeinde Postfeld für die vertrauensvolle und unkomplizierte Zusammenarbeit bei der Umsetzung dieser Maßnahmen, sowie an alle Kameradinnen und Kameraden für die tatkräftige Unterstützung.

 

O.Olschewski, Wehrführer



Dorffest am 04. und 05. August


Dorffest 2012, ein Fest für alle!

 

Es war ein Versuch - Gemeinde, Sportverein und Feuerwehr organisierten zum ersten Mal gemeinsam ein Dorffest.

 

Und wir müssen sagen – es war ein toller Tag.

 

Um 10 Uhr viel der Startschuss für das Kinderfest. Bei diversen Spielen wurden Punkte gesammelt und auf der Hüpfburg getobt. Für die Superleistungen der Kids gab es im Anschluss natürlich tolle Preise.

Der Grill wurde angeheizt und man konnte sich mit einer Bratwurst stärken oder sich einen Hamburger selber „basteln“. Auch das reichhaltige Kuchenbuffet fand reißenden Absatz.

 

Nachdem die Kinder glücklich mit ihren Preisen spielen konnten begann das Schützenfest.

 

Die Möglichkeit seine Treffsicherheit mit der Armbrust unter Beweis zu stellen wurde von vielen Damen und Herren genutzt, so daß wir uns auch hier über mangelnde Beteiligung nicht beschweren konnten.

 

Am Abend war dann im Dörphus tanzen und feiern angesagt.

 

Mit rund 100 Gästen war auch die Abendveranstaltung gut besucht. Vielleicht war ja die Verlosung der Anreiz. Der Hauptgewinn des Abends war eine Reise mit der Color Line nach Oslo und zurück.

 

Herzlichen Glückwunsch an die glückliche Gewinnerin und gute Reise!

 

Die Stimmung war super und bei Musik von DJ Evergreen wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

Folglich waren die Augen dann am Sonntagvormittag beim traditionellen Königsfrühstück auch etwas kleiner als sonst.

Nach einem reichhaltigen Frühstück ging unser Dorffest dann zu Ende.

 

An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an das Organisationsteam und an alle Helferinnen und Helfer. Durch die gute Vorbreitung und Organisation verlief unser Dorffest reibungslos.

 

Fazit: Der Versuch hat sich gelohnt, ob groß oder klein, alt oder jung, alle hatten ihren Spaß.

 

Wir freuen uns schon jetzt auf das Dorfest 2013

 

Bilder vom Dorffest

 



 


Der ehemalige Wehrführer Heiner Hingst wird in die Ehrenabteilung verabschiedet.
v.li.: Wehrführer Oliver Olschewski, Stellv. Wehrführer Heinz Meß, Heiner Hingst

Jahreshauptversammlung 2012

der FF Postfeld

 

Am 03.02.2012 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der FF Postfeld im Dörphus der Gemeinde im Beisein des stellvertretenden Amtswehrführers Jürgen Steffen statt. Die Gemeinde wurde durch den stellvertretenen Bürgermeister Uwe Leiner vertreten, da der Bürgermeister Wolfgang Mengel krankheitsbedingt leider absagen musste.

Die Beteiligung an der Jahreshauptversammlung war wieder sehr gut, von den 23 Aktiven der FF Postfeld waren 20 Kameradinnen und Kameraden anwesend, auch die Ehrenabteilung war wie jedes Jahr mit 5 Kameraden (von insgesamt 9) stark vertreten. Verstärkt wird die FF Postfeld seit letztem Jahr durch Mirco Sass, der im Rahmen einer Zweitmitgliedschaft (neben Barmissen) bei Einsätzen und Übungen mit zur Verfügung steht.

Neue Mitglieder waren in 2011 leider nicht zu verzeichnen, so dass die FF Postfeld auch mit derzeit 22 aktiven Mitgliedern noch deutlich unter der geforderten Sollstärke von 27 liegt. Hervorzuheben ist, das die FF inzwischen zusammen mit dem Kameraden Mirco Sass über 9 ausgebildete und einsatzbereite Atemschutzgeräteträger verfügt. Unterstützt wird dies durch die zusätzliche Nutzungsmöglichkeit des Reaktorerkundungsfahrzeugs des Löschzugs Gefahrgut als Transportmittel für Personal und notwendige Geräte.

 

Auch in diesem Jahr konnten wieder einige Ehrungen durchgeführt werden. So wurde Hans-Joachim Gierth mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Gold am Bande für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Hans-Heinrich Hingst wurde nach über 45 Jahren aktivem Feuerwehrdienst in Postfeld, davon 19 Jahre als Gemeindewehrführer, in die Ehrenabteilung verabschiedet. Für ihre inzwischen 10-jährige Mitgliedschaft wurden Uwe Leiner und Andreas Peldszus geehrt.

 

Jan Olson berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Barmissen, in der allein 7 Kinder aus Postfeld Mitglied sind. Im Juli war die Jugendfeuerwehr Barmissen auch zu Gast in Postfeld und übte zusammen mit der FF Postfeld den Aufbau eines Löschangriffs und die Versorgung von Verletzten.

 

Wie in den letzten Jahren wurden in 2011 auch wieder gemeinsame Übungsabende und Schulungen mit den Wehren aus Barmissen und Honigsee durchgeführt. So wurde z. B. die Biogasanlage in Honigsee besichtigt und wichtige feuerwehrtechnische Aspekte im Falle eines Einsatzes besprochen. Gemeinsam mit der FF Barmissen wurden verschiedenen Übungen durchgeführt, um die Zusammenarbeit für den Ernstfall zu trainieren.

 

In 2011 hatte die FF Postfeld insgesamt 7 Einsätze, davon 2 Brandeinsätze und 2 technische Hilfeleistungen. So brannte es im Februar im Heizungsraum eines Einfamilienhauses in Postfeld, dies erforderte den Einsatz von 5 Wehren und der technischen Hilfeleistung durch die FF Preetz. Gleichzeitig musste, bedingt durch die sehr hohen Wasserstände, ein weitere Einsatz durchgeführt werden, um die Überflutung eines Einfamilienhauses in Postfeld zu verhindern. Im Oktober konnte die Ausbreitung eines Brandes im Stall eines ehemaligen Bauernhofs innerhalb der Ortslage Postfeld durch eine frühzeitigen Meldung durch Nachbarn und das dadurch möglich schnelle Einschreiten der FF Postfeld verhindert werden.

 

In 2011 wurde erstmalig nach dem Umbau des Dörphuses wieder das „Wintervergnügen“ durchgeführt. Da bei dieser Veranstaltung die Teilnehmerzahl wie auch beim im September wieder durchgeführten „Schützenfest“ überschaubar waren, werden in 2012 diese beiden Veranstaltung nicht stattfinden. Geplant ist stattdessen die Beteiligung der FF an einem gemeinsam mit der Gemeinde und dem Sportverein veranstalteten Dorffest.

 

 Reiner Glowinski


Hans-Joachim Gierth wurde für 40 Jahre Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Gold am Bande ausgezeichnet.